BWM BMI und BMVg
StartTextteilAnhängeMaterialienLinks
Sie sind hier: Startseite > Anhänge > A-3 Phase III (Sanierung) > A-3.2 Phase IIIb (Sanierungsdurchführung)

A-3.2 Phase IIIb (Sanierungsdurchführung)

A-3.2.1 Übersicht Sanierungsverfahren

Erläuterungen zur Tabelle Dekontaminationsverfahren:

  • +    i.d.R. geeignet
  • -    nicht geeignet
  • O    i.d.R. eingeschränkt geeignet
  • E    Einzelfallentscheidung

 

Anmerkungen zu Schadstoffgruppen

(s. Fußnoten in Tabelle)

1. Nur bedingt geeignet, da kein direkter Abbau erfolgt

2. Bei PAK mit mehr als 3 Ringen mittelfristig nicht gesichert

3. Im Vorfeld sind die Emissionswerte zu prüfen, ggf. Einhausung

4. Nur bei entsprechender Kapselung der Anlage

5. Einschränkungen bei kornähnlicher Struktur und Größe der Schadstoffe (z.B. PAK-Agglomerate)

6. Eingeschränkt, da nicht alle Cyanide löslich (z.B. „Berliner Blau“)

7. Stand der Forschung

8. Abbau nachgewiesen, Erprobungsanierungen laufen

9. Nicht für Vinylchlorid

 

Anmerkungen

Ausschlussrelevante Indikatoren:

a)

Feinkornanteil, Adsorptionsverhalten

b)

Zugabe von Tensiden, Alkohol, Mikroemulsionen zur Mobilisierung

c)

Bioverfügbarkeit

d)

Luftaustauschvermögen

e)

Durchlässigkeit

f)

nur bei geringen Schadstoffkonzentrationen

Abkürzungen

GZB:

Grundwasserzirkulationsbrunnen

HRC:

Hydrogen Release Compound

ISCO:

In-Situ chemische Oxidation

ISOC:

In Situ Submerged Oxygen Curtain

KGB:

Koaxiale Grundwasserbelüftung

ORC:

Oxygen Release Compound

THERIS:

Thermische In-Situ-Sanierung

TUBA:

Thermisch unterstützte Bodenluftabsaugung

UVB:

Unterdruck-Verdampfer-Brunnen

Erläuterungen zur Tabelle Sicherungsverfahren:

X1 = Materialbeständigkeit prüfen!

X2 = geringe Bedeutung

X3 = nicht zur Immobilisierung leichtflüchtiger Stoffe; falls solche Stoffe vorhanden sind, muss die Anlage eingehaust werden.

▲ zurück nach oben

Weitere Informationen
Downloads